Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen:


Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche mit Nailart Online Schule, Melanie Lazik,

Geschäftsführer: Melanie Lazik, Postfach 16 01 15, 06038 Halle (im Folgenden „Veranstalter") abgeschlossenen Verträge, die die Durchführung einer vom Veranstalter angebotenen Dienstleistung zum Gegenstand haben. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Teilnehmers wird ausdrücklich widersprochen.


§1 Gegenstand des Vertrages

Der Auftraggeber überträgt dem Auftragnehmer die Durchführung der gebuchten Online Seminare.

§2 Vertragsbestandteile

Als Vertragsbestandteile gelten :

* die Leistungsbeschreibung des Auftraggebers
* das Angebot des Auftragnehmers
* im Übrigen die Bestimmungen des BGB

§3 Allgemeine Bestimmungen

3.1. Der Vertrag wurde auf Grundlage der Vereinbarung beider Seiten geschlossen und regelt das Verhältnis zwischen der Nailart Online Schule und den Teilnehmern und verfolgt das Ziel, die jeweils gegenseitigen Rechte und Pflichten während der Laufzeit des vorliegenden Vertrages bis zu dessen Beendigung zu regeln.

3.2. Der vorliegende Vertrag ist unter Berücksichtigung der geltenden Gesetzgebung Deutschlands erstellt und stellt Rahmenbedingungen für die Seiten dar, auch für die Regelung von Streitigkeiten zwischen den Seiten.

3.3. Der/die Buchende wird mit Buchung des Seminares in die Lehrgruppe der jeweilig durch den Teilnehmer im Vertrag notierten, gebuchten und bezahlten Online Kurse aufgenommen.

3.4. Die Aufnahme des Teilnehmers erfolgt unmittelbar nach Entrichtung der Teilnahmegebühr, Unterzeichnung des Vertrages und Übermittlung der Ausweiskopie ( beide Seiten per E-Mail [Foto reicht] oder Post, für Österreich Führerschein pluse Meldebescheinigung).
Voraussetzung für die Aufnahme ist ein länger bestehender Account bei Facebook, der eindeutig die Identität des Teilnehmers zeigt. Fake-Accounts werden nicht zu den Kursen zugelassen.
Ist der Teilnehmer Verbraucher im Sinne §13 BGB gilt Vorbeschriebenes erst nach Ablauf des gesetzlichen Widerrufsrechts bei Fernabsatzverträgen.
Online Kurse können nach erfolgter Freischaltung nicht mehr storniert werden.

§4 Vertraulichkeit

4.1. Die zur Verfügung gestellten Informationen und Unterlagen im Laufe der Kurse (Aufbau und Durchführung, Ausbildungsmethodik, Technologie, Grundlage des Lernprozesses usw.) stellen ein Berufsgeheimnis dar und müssen zu den Bedingungen der Vertraulichkeit des vorliegenden Vertrages geschützt werden.
Die genannten Informationen sind geistiges Eigentum des Unternehmens und unterliegen dem Schutz im Rahmen der internationalen Gesetzgebung über "Urheberrecht und verwandte Schutzrechte".

4.2. Das Unternehmen übergibt dem Teilnehmer nicht das ausschließliche Recht an den unter 4.1. der vorliegenden AGB genannten Informationen. Der Teilnehmer übernimmt die Verpflichtung zum Schutz der Vertraulichkeit der erhaltenen Informationen, die ebenfalls Gegenstand des Urheberrechts des Unternehmens sind.
Die nach den vorliegenden AGB zur Verfügung gestellten Informationen werden nur zu Ausbildungszwecken des Teilnehmers verwendet und räumen dem Teilnehmer nicht das Recht ein, diese selbständig durch die Übergabe an Dritte zu verbreiten, zwecks selbständigen Unterrichts zu verwenden oder einem Dritten zur Ausbildung zu übergeben.
Der Teilnehmer ist dazu berechtigt, die erhaltenen Informationen nur zur beruflichen Tätigkeit zu nutzen.

4.3. Die Nailart Online Schule ist dazu berechtigt, zu kontrollieren, ob die vertraulichen Informationen durch die Teilnehmer im Rahmen des vorliegenden Vertrages angewendet und nicht verbreitet werden.

4.4. Die Wirkung der Vertraulichkeit, sowie das Verbreitungsverbot der zur Verfügung gestellten Informationen bleiben auch nach Beendigung des vorliegenden Vertrages in Kraft.

§5 Pflichten und Rechte des Teilnehmer

Der Teilnehmer verpflichtet sich:
5.1. während der Laufzeit des Vertrages den Unterrichtsplan und die Regeln der internen Geschäftsordnung einzuhalten.

5.2. Informationen, die einer kommerziellen oder sonstigen Geheimhaltung unterliegen, nicht zu verbreiten.

5.3. die erhaltenen Informationen nicht an Dritte zwecks Ausbildung zu übergeben oder zur Durchführung der selbständigen Lehrtätigkeit zu verwenden.

5.4. die Methodik des Unternehmens nicht als eigene Entwicklung auszugeben, die erhaltenen Informationen nicht zu verbreiten oder zu veröffentlichen.

5.5. im Falle einer Zuwiderhandlung der übernommenen Pflichten die Verantwortung zu übernehmen.

5.6. die zur Verfügung gestellten Unterlagen nicht an Dritte zu übergeben, zu vervielfältigen oder sinngemäß zu kopieren.

5.7. die Videos nicht herunter zu laden, zu speichern, zu vervielfältigen oder weiterzuleiten.

5.8. den Zugang zur Schulung keinen Dritten zu ermöglichen.

§6 Pflichten und Rechte des Unternehmens

Das Unternehmen verpflichtet sich:
6.1. den Lehrprozess auf hohem Niveau zu organisieren.

6.2. dem Teilnehmer alle erforderlichen Materialien entsprechend den Normen des Lehrprozesses zur Verfügung zu stellen.

6.3. notwendige Bedingungen (erforderliche Instrumente usw.) zu schaffen, welche für die erfolgreiche Druchführung des Lehrprozesses notwendig sind.

6.4. die Lehrgruppen nach dem Prinzip eines gleichwertigen Vorbereitungsniveaus zu bilden.

6.5. die Hausaufgaben des Teilnehmers von Montag bis Freitag taggleich zu beurteilen.

6.6. nach erledigten Hausaufgaben in entsprechendem Niveau dem Teilnehmer einen Teilnahmenachweis zu übersenden.

6.7. die Größe der Lehrgruppe so zu gestalten, dass alle Teilnehmer intensiv bei der Erstellung der Hausaufgaben betreut werden können.

§7 Verantwortung der Seiten bei Nichterfüllung der Vertragsbedingungen

7.1. Beide Seiten tragen disziplinarische Verantwortung entsprechend der Bedingungen des vorliegenden Vertrages.

7.2. Im Falle einer Nichteinhaltung der Vertragsbedingungen durch das Unternehmen wendet sich der Teilnehmer innerhalb von zehn Tagen schriftlich an die Nailart Online Schule, welche auf Stichhaltigkeit der Ansprüche prüft und einen entsprechenden Beschluss fasst.

7.3. Unbeabsichtigte Verbreitung während der Aubildung, ungesetzliche Verwendung der erhaltenen Informationen zu eigenen Zwecken (Unterrichtszwecke [vor allem zur Einkommenserzielung], [Youtube] Videos) hat die Zahlung eines Schadensersatzes zur Folge.

7.4. Bei Zugänglichmachung der Inhalte (Videos oder Unterlagen) an Dritte wird die Nailart Online Schule mit rechtlichem Beistand gegenüber dem Teilnehmer einen Schadensersatz geltend machen.

§8 Aufnahme und Zahlungen

8.1. Die Teilnehmer können Personen zwischen 15 und 75 Jahren sein.

8.2. Bei Teilnehmern im Alter von 15-17 Jahren wird der Vertrag durch die Eltern unterzeichnet.

8.3. Bei der Aufnahme ist der Personalausweis vorzulegen.

8.4. Bei der Aufnahme entrichtet der Teilnehmer die volle Summe des Kurses.

8.5. Bei vorzeitigem Verlassen des Kurses oder Kündigung des Vertrages wird der entrichtete Betrag nicht erstattet.

8.6. Die Kosten zu den unter I. des vorliegenden Vertrages genannten Kurse sind online einzusehen. Der Nettopreis variiert zwischen 30 und 49€, bei Sonderkursen (diese werden auch als solche deklariert) zwischen 10 und 30€.

§9 Datenschutz

Die uns übermittelten Daten werden in unserer EDV-Anlage gespeichert, § 33 BDSG.


§ 10 Teilnahmenachweise

Nach kompletter, erfolgreicher Absolvierung der Hausaufgaben erhält der Teilnehmer einen Nachweis.


§ 11. Vertragskündigung

11.1. Eine Vertragskündigung ist in folgenden Fällen zulässig:
* Bei systematischer Nichteinhaltung der Vertragsbedingungen des Unternehmens, wenn sich der Teilnehmer schon diesbezüglich an die Leitung des Unternehmens gewandt hatte.
* Im Falle einer Verbreitung des Informationen, die unter das kommerzielle Geheimnis fallen.
* Bei Nichteinhaltung der Vertraulichkeit.

§ 12. Schlussbestimmungen / Salvatorische Klausel

12.1. Die AGB werden automatisch durch die Nailart Online Schule per E-Mail versendet.

12.2. Alle Änderungen und Ergänzungen zu vorliegenden AGB bedürfen schriftlicher Form und Unterzeichnung der zu diesem Zweck bevollmächtigten Vertretern der Seiten.

12.3. Gerichtsstand für alle Verpflichtungen und Streitigkeiten aus dem Vertrag ist Halle/ Saale. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

12.4. Sollten einzelne Bestimmungen der AGB unwirksam oder undurchführbar sein bzw. nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird die Wirksamkeit der AGB im Übrigen nicht berührt.
Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame oder durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommt, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten also entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

------------------------------------------------------------------------------------


Für das El Gouna Nail Camp und die Schulungen mit Anita Podoba gilt zudem:


§ 1 Anmeldung

Interessenten unserer Veranstaltungen können sich über diese Homepage zu dem Nail Camp verbindlich beim Veranstalter anmelden.

Mit der verbindlichen Anmeldung und dem Anklicken des „Kaufen“-Buttons auf der Homepage des Veranstalters kommt ein Seminarvertrag über die gesamte Veranstaltung bzw. den Kurs zustande.
Vertragspartner des Veranstalters ist der angemeldete Teilnehmer. Bei rechtzeitiger Bekanntgabe - spätestens bis 2 Wochen vor Beginn des Nailcamps - kann die Teilnahmeberechtigung kostenfrei auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden.


§ 2 Lehrgangs- bzw. Seminargebühren

Für das El Gouna Nail Camp gelten folgende Konditionen: 300€ Anzahlung sind bis 7 Tage nach Buchung zu zahlen, die Restsumme bei Ankunft in El Gouna vor Ort.

Bei Abbruch eines Lehrgangs durch einen/eine Teilnehmer/in bzw. bei Vorliegen der Voraussetzungen von § 4 ist die gesamte Gebühr fällig, sofern nicht die Voraussetzungen des § 5 vorliegen. Ein Anspruch auf Rückerstattung der (Teil-)Gebühr für nicht wahrgenommene Lehrgangstermine besteht nicht. Das Gleiche gilt bei Nichterscheinen ohne Absage.


§ 3 Ausschlussrecht

Sofern die Zahlung gem. § 2 nicht rechtzeitig zum Zeitpunkt der Fälligkeit geleistet wird, behält sich der Veranstalter das Recht vor, den Teilnehmer bis zur vollständigen Zahlung von der Veranstaltung auszuschließen, ohne dass die Zahlungspflicht entfällt. Bis zur vollständigen Zahlung der Lehrgangs- bzw. Seminargebühren hat der Veranstalter ein Zurückbehaltungsrecht an den Teilnehmerzertifikaten. Weitere Ansprüche gegen den Veranstalter sind ausgeschlossen.


§ 5 Nichterscheinen ohne Absage

Bei nicht erfolgter Absage einer Veranstaltung durch den Teilnehmer entfällt nicht die Pflicht zur Zahlung.


§ 6 Stornierung; Rücktritt des Teilnehmers; Schriftform

Jede Stornierung einer Anmeldung hat unter Wahrung der Schriftform gem. § 126 BGB oder per Email gegenüber dem Veranstalter zu erfolgen. Ist der Teilnehmer ein Unternehmer im Sinne § 14 BGB gilt:
Bei Stornierung einer Anmeldung im Zeitraum von bis zu 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden 50 % der Seminargebühren berechnet.
Bei Stornierung einer Anmeldung weniger als 30 Tagen vor Veranstaltungsbeginn werden die gesamten Seminargebühren fällig.


Weitergehende Ansprüche als die Rückzahlung der Anzahlung sind ausgeschlossen.

Bei kurzfristigen Absagen der Veranstaltung insbesondere infolge Erkrankung oder höherer Gewalt behalten wir uns vor, die Veranstaltung an einem anderen Ort und/oder zu einem anderen Termin durchzuführen. Wird die Veranstaltung nicht innerhalb von 6 Monaten nachgeholt, ist der Veranstalter verpflichtet, dem Teilnehmer die Gebühr nach Mitteilung der vollständigen Bankverbindung durch den Teilnehmer zurückzuerstatten.